Kennst du schon... die Ölmühle Rehberg? - Luftkurort Hofbieber - Willkommen in der Rhön

Kennst du schon... die Ölmühle Rehberg?

Die Tourist-Info möchte Ihnen in dieser Woche die Ölmühle Rehberg vorstellen.

Familie Rehberg betreibt seit August 2006 eine Ölmühle in Hofbieber. Begonnen hat alles mit der Herstellung von kalt gepresstem, naturbelassenem Rapsspeiseöl.  Doch mittlerweile gehört zu ihrem Sortiment auch Lein-, Leindotter- und Hanföl.

Den Flachs für die Herstellung des Leinöls baut die Familie das dritte Jahr in Folge an sowie den Hanf erstmalig in diesem Jahr. Das letzte Mal wurde Flachs vor etwa 60 Jahren im Landkreis Fulda angebaut. Durch den Anbau dieser verschiedenen Ölfrüchte mit unterschiedlichen Blühzeiten trägt Familie Rehberg zur Förderung der Artenvielfalt und dem Erhalt der Kulturlandschaft bei, was Winfried Rehberg von Beginn an wichtig war.

Die ist Ölmühle eine sogenannte Dezentrale Ölmühle, da der Anbau und die Verarbeitung regional erfolgen, was kurze Transportwege und ein regionaler Wirtschaftskreislauf bedeutet.

Kalt gepresste, naturbelassene Öle werden ohne Wärmezufuhr gepresst und ohne jeglichen Zusatz gefiltert. Dadurch bleiben alle wertvollen Inhaltsstoffe erhalten. Im Gegensatz dazu steht das raffinierte Öl, bei dem die Ölsamen erhitzt und mit Lösungsmitteln versetzt werden, um möglichst viel Öl zu gewinnen. Kalt gepresstes Rapsöl ist gegen die landläufige Meinung sehr hitzestabil und kann neben Salatöl auch gut zum Braten verwendet werden.

Um 1 Liter Rapsöl herzustellen, werden etwa 3 kg Raps benötigt, dieses Verhältnis gilt ebenso für das Leinöl.

Die Ölpressen des kleinen Familienbetriebs laufen mehrmals im Monat, da auf Frische und  Qualität viel Wert gelegt wird.

Die Öle können über Direktvermarkter, im Einzelhandel, über verschiedene Hofläden oder nach telefonischer Anmeldung direkt Vorort erworben werden. Auch Ölmühlenführungen als Gruppe sind nach Vereinbarung möglich.